Samstag, 12. August 2017

Schreibupdate- Inspiration holen?





"Everybody walks past a thousand story ideas every day. The good writers are the ones who see five or six of them. Most people don’t see any."
– Orson Scott Card

Ich habe schon öfter einmal gelesen, dass manche sich fragen woher man seine Inspiration nimmt. Woher die Geschichten in seinem Kopf dann kommen, die man unbedingt loswerden möchte und nicht anders kann. Vielleicht kann ich euch mit dem Post hier ein wenig helfen und meine Tipps zeigen, aber vielleicht bewirke ich auch das komplette Gegenteil.

Ich möchte von Anfang ehrlich sein und sagen, dass ich meistens keine Probleme habe eine Geschichte zu finden. Meistens habe ich eher zu viele Ideen, die ich nicht alle gleichzeitig umsetzten kann und deswegen 26372 geheime Pinnwände auf pinterest habe, welche alle darauf warten einmal von mir in eine Geschichte verwandelt, oder verworfen zu werden. Ich kann aber auch verstehen, wenn einem nicht sofort alle Ideen einfallen, man aber trotzdem schreiben möchte und wenn man manchmal auch nur einen Ideenfetzten hat, den man festhalten möchte.

Für Inspirationen habe ich trotzdem ein paar Tipps, auch wenn ich meistens für jede meiner Geschichten einen Ansatz habe, sei es eine Person, deren Geschichte ich erzählen will, eine Handlung, die mich nicht mehr loslässt, oder eine Atmosphäre, die ich einfangen möchte. Diese drei Arten habe ich zumindest für mich bis jetzt herausgefunden, wenn ich eine Geschichte schreibe, aber ich werde im Laufe dieser Reihe später noch zu diesen Themen sprechen und sie besser erläutern.

Zum einen kann Pinterest einem total viel Inspiration schenken. Man kann nach dort ganz einfach nach „writing inspiration“, „character inspiration“ oder ähnlichem suchen, oder sich Pinnwände von anderen Autoren, oder Hobbyautoren anschauen und sich dadurch inspirieren lassen. Ich finde eine kleine Inspiration dadurch, einen Ideenanstoß überhaupt nicht schlecht, solange man nichts klaut, oder komplett übernimmt. Manchmal kann man auch nur nach bestimmten aethetics suchen, wenn man das machen möchte, am besten um vielleicht eine bestimmte Idee, oder Stimmung einzufangen.

Natürlich kann man das, was ich über pinterest gesagt habe auch auf andere soziale Netzwerke, wie Instagram oder Tumblr oder ähnliches ausbreiten. Besonders bei tumblr reden oft und gerne Hobbyautoren, wobei ich nicht möchte, dass das Wort Hobbyautor hier nicht negativ belegen möchte, sondern einfach neutral, da ich mich auch in dieser Sparte sehe. Ich bin aber auch ganz ehrlich und sage euch, dass ich pinterest für Inspiration wirklich am besten finde, auch besser, als nur eine pure Google- Suche.

Was für mich persönlich auch eine Inspirationsquelle ist sind Orte. Neue Orte, oder auch Alte, aber Orte und Plätze, egal ob menschenleer, oder brechend voll. Jeder Ort finde ich hat eine bestimmte Stimmung, die er ausstrahlt, an jedem Tag auch manchmal eine andere, wenn sie zum Beispiel wetterabhängig ist, aber eine Stimmung. Und wenn man sich dann manchmal auch noch die Leute um sich herum anschaut, dann kann man schon auch manchmal einfach fast nicht drum herum kommen, dass man sich von all diesen Dingen inspirieren lässt und einem die Ideen nur so zufliegen.

Das naheliegenste ist vielleicht, dass man durch andere Geschichten, andere Romane, andere Bücher zu eigenen und neuen Ideen kommt und sich dadurch eine eigene kleine Geschichte in seinem Kopf abspielt und man dadurch angeregt wird etwas eigenes zu schreiben.
 
Was mich persönlich zu bestimmten Handlungen meines jetzigen Romans inspiriert hat waren einige Kunstwerke. Bilder eines Malers, dessen Namen ich nicht einmal kenne, aber dessen Bilder etwas in mir ausgelöst haben und ich dadurch auf eine Idee kam, die ich in meinem Roman umsetzten wollte, was dazu geführt hat, dass ich eine neue Szene in meinem Buch geschrieben habe, die zu einer meiner persönlich liebsten gehört.

Und last but not least Musik. Musik ist etwas, was mich schon immer dazu inspiriert hat tagzuträumen. Ich habe dadurch immer kleine Geschichten in meinem Kopf abgespielt, die manchmal mit mir selber und manchmal komplett fiktional waren, manchmal sehr eingenommen, von der Stimmung des Buches und manchmal davon komplett unabhängig. Aber ich habe selten jemanden kennen gelernt, den Musik nicht berührt und dem sie nicht hilft, egal ob über Singe hinweg zu kommen, oder sich Dinge auszudenken. Man kann ihm ja einfach immer eine Chance geben.

Braucht ihr Inspirationen? Was inspiriert euch? Könnt ihr meine Inspirationen nachvollziehen?

Kommentare:

  1. Ach ja ich liebe deine Posts über das Schreiben! Manchmal hilft es super, wenn man andere über das Bücher schreiben sprechen hört, wenn man gerade selbst nicht besonders voran kommt!
    Ich finde man kann aus so vielen Sachen Inspiration ziehen!
    Ein Gespräch zwischen Personen, die gegenüber von dir in der Bahn sitzen, Musik, Bücher und natürlich auch Bilder!
    Ich bin auch auf Pinterest unterwegs, ist einfach so eine tolle Seite um Inspiration zu finden! Manchmal sehe ich dort ein Bild, dass ich einfach super schön finde und dann möchte ich zu dem Bild einfach eine Story erfinden, die ein ähnliches Gefühl, ein ähnliches Bild erzeugt!
    Ich muss aber zugeben, dass mich Orte bisher noch nicht inspiriert haben, ich es aber spannend finde, dass man anscheinend auch daraus Inspiration schöpfen kann!
    Man muss eigentlich nur mit offenen Augen durch die Welt laufen und schon hat man unendlich viele Ideen!
    Liebst
    Fire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      oh das freut mich so sehr!
      Da stimme ich dir absolut zu, manchmal sitzt man in einem Cafe und eine Person läuft vorbei und sofort wird man davon inspiriert.
      OMG das mit den Bilder verstehe ich SO gut, manhcmal löst das einfach ein Gefühl in einem aus und zack möchte man darüber unbedingt schreiben.
      Mich haben Orte schon öfter einmal inspiriert, sei es nur eine kleine Gasse, oder der Markusplatz in Venedig.

      Liebste Grüße, Anna ♥

      Löschen